Masterstufe

Allgemeine Informationen zur Masterstufe

Die Masterstufe stellt die zweite Studienstufe im Schweizer Hochschulsystem dar. Sie umfasst Studienleistungen im Umfang von 90 oder 120 ECTS Credits. Bei einem Vollzeitstudium mit 30 ECTS Credits pro Semester dauert ein Masterstudium eineinhalb oder zwei Jahre. Einzige Ausnahmen sind die Humanmedizin und die Chiropraktische Medizin: Beide Studiengänge verlangen den Erwerb von 180 ECTS Credits (drei Jahre Vollzeitstudium).

Die Zulassung zum Masterstudium setzt i.d.R. einen Bachelorabschluss im Umfang von 180 ECTS Credits einer von der UZH anerkannten Hochschule voraus.

  • Gleiche Studienrichtung: Inhaberinnen und Inhaber eines schweizerischen universitären Bachelordiploms können sich in der gleichen Studienrichtung, in welcher der Bachelor abgeschlossen wurde, ohne weitere Bedingungen immatrikulieren.
  • Andere Studienrichtung: Die Zulassung zum Masterstudium in einer anderen Studienrichtung kann vom Erwerb zusätzlicher Kenntnisse und Fähigkeiten abhängig gemacht werden.

Die Spezialisierten Masterprogramme weisen spezifische Zulassungsvoraussetzungen auf.

Das Masterstudium vermittelt den Studierenden die Fähigkeit zum selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten auf Grundlage einer vertieften wissenschaftlichen Ausbildung oder einer interdisziplinären wissenschaftlichen Erweiterung. Sie dient zudem dem Sammeln erster Forschungserfahrungen. Der Masterabschluss ist in der Schweiz der Regelabschluss und die Voraussetzung für den Eintritt in die Doktoratsstufe.

Konsekutive Masterprogramme

Ein konsekutives Masterprogramm ist ein Studienprogramm, welches inhaltlich auf einem vorangehenden Bachelorstudium aufbaut. Die Konsekution bezeichnet also den Stufenanstieg von der Bachelor- auf die Masterstufe in derselben Studienrichtung.

Konsekutive Masterprogramme zielen auf eine vertiefte wissenschaftliche Ausbildung mit eher generalistischer Ausrichtung. Die grosse Mehrheit aller Masterprogramme der UZH ist konsekutiv.

Spezialisierte Masterprogramme

Spezialisierte Masterprogramme sind Studienprogramme, die inhaltlich nicht unmittelbar an ein bestimmtes Bachelorstudium anknüpfen. Die Spezialisierten Masterprogramme der UZH sind häufig auf Interdisziplinarität ausgerichtet, weisen einen expliziten Forschungsfokus auf oder basieren auf Kooperationen mit Schweizer oder ausländischen Partneruniversitäten.

Die Zulassung zu spezialisierten Masterstudiengängen ist immer an spezifische Bedingungen geknüpft. Diese Zulassungsbedingungen sind für alle Bewerberinnen und Bewerber identisch. Die für die Zulassung verlangten zusätzlichen Anforderungen beziehen sich primär auf inhaltliche Voraussetzungen, die in/neben/nach dem Bachelorstudium zu erwerben sind (z.B. spezifische Sprach- oder Fachkenntnisse). Formale und verfahrenstechnische Kriterien (z.B. Motivationsschreiben) können zusätzlich zur Anwendung kommen.

Mit Ausnahme der Vetsuisse-Fakultät bieten heute alle Fakultäten der UZH Spezialisierte Masterprogramme an. Oft dienen sie der Profilbildung im Bereich der Lehre.

Joint und Double Degree Programme

Ein Joint Degree Programm ist ein von zwei oder mehreren Hochschulen gemeinsam konzipiertes und durchgeführtes Studienangebot, das zu einem einzigen Abschluss und Titel führt. Die Zulassungsvoraussetzungen, das Curriculum sowie der Studienabschluss werden nach gemeinsamen Standards geregelt. Die Studierenden erbringen Studienleistungen von vergleichbarem Umfang an beiden Partnerinstitutionen. Dadurch wird ihnen eine gute Vernetzung und geordnete Mobilität ermöglicht. Den Hochschulen bieten Joint Degree Programme die Möglichkeit, intensiv und institutionalisiert zu kooperieren und sich im europäischen Bildungsraum zu profilieren.

Ein Double Degree Programm ist ein gemeinsames Studienangebot zweier Hochschulen, welches zu je einem Abschluss an beiden Partnerinstitutionen führt. Es gibt jedoch kein gemeinsames Curriculum; das Angebot setzt sich vielmehr aus zwei unterschiedlichen Teilcurricula zusammen, welche dem jeweiligen Grundangebot der Partnerinstitutionen entnommen sind und wechselseitig angerechnet werden. Über die Zulassung zu den Teilcurricula entscheidet die anbietende Institution. Double Degree Programme werden derzeit an der UZH nur an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät angeboten.

Die Mehrheit der Joint und Double Degree Programme der UZH werden als Spezialisierte Masterprogramme angeboten.

Fast Track Programme

In Einzelfällen können zwei konsekutive Studienprogramme auf Master- und Doktoratsebene integriert aufgebaut werden, so dass das eine Programm unmittelbar in das andere übergeht. Diese Fast Track Programme sind stark forschungsorientiert; die Studierenden arbeiten bereits auf der Masterstufe an den Vorbereitungen zur Dissertation und absolvieren curriculare Anteile der Doktoratsstufe. Fast Track Programme ermöglichen einen schnellen Übergang ins Doktorat und richten sich i.d.R. an ausserordentlich begabte Studierende.

Die Abschlüsse auf Master- und Doktoratsstufe bleiben getrennt bestehen. D.h. die Studierenden erwerben nach Erreichen der erforderlichen 90 resp. 120 ECTS Credits einen regulären Masterabschluss, welcher mit der Verleihung des entsprechenden Titels bestätigt wird.

Fast Track Programme werden an der UZH aktuell nur an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät angeboten.