Mobilität

Mobilitätsformen

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Mobilitätsformen sowie verschiedenste Möglichkeiten zu deren Typisierung. Auf nationaler Ebene ist häufig von horizontaler und vertikaler Mobilität die Rede:

  • Horizontale Mobilität: Mobilität innerhalb einer Studienstufe, also das Absolvieren eines Teils des Studienprogramms an einer anderen Hochschule. Dabei werden einzelne Studienleistungen erworben, jedoch kein vollständiger Abschluss.
  • Vertikale Mobilität: Mobilität zwischen den Studienstufen, also längerfristiger Aufenthalt, bei dem ein kompletter Abschluss erworben wird, namentlich beim Übertritt von der Bachelor- in die Masterstufe. In der Schweiz wird der Bachelorabschluss als wichtiges „Mobilitätsscharnier“ verstanden.

Materialien für Mobilitätskoordinierende und Studienprogrammverantwortliche

Die Checkliste "Mobilität" der CRUS zeigt die wichtigsten Faktoren auf, die bei der Strukturierung der Studienangebote, bei Absprachen und Abkommen mit Partneruniversitäten sowie ganz allgemein in der Administration und Kommunikation zu berücksichtigen sind, damit die Sicherung und Förderung der Mobilität gewährleistet ist.

Checkliste "Mobilität": Für die Förderung der Mobilität bei der Konzeption von neuen Studiengängen (CRUS, 2004)

Das Papier der League of European Research Universities (LERU) zur internationalen Mobilität stellt eine interessante neue Typologie von internationaler Mobilität vor.

International curricula and student mobility (LERU, 2013)