Absolventenbefragung

Beschreibung

Das Bundesamt für Statistik (BfS) führt alle zwei Jahre Befragungen der Schweizer Hochschulabsolventen durch. Dabei werden die Absolventen/-innen jeweils ein Jahr (Erstbefragung) und fünf Jahre (Zweitbefragung) nach Studienabschluss befragt. Seit 2004 hängt die UZH ein eigenes Zusatzmodul an die Erstbefragungen an, welches erlaubt, zusätzlich UZH-spezifische Themenbereiche zu erfassen. Die Studienangebotsentwicklung ist seit 2016 für den Aufgabenbereich Absolventenstudie zuständig. Unter Einbezug der Fakultäten und der relevanten Abteilungen der Zentralen Dienste hat sie das UZH-Modul inhaltlich und strukturell überarbeitet.

Organisation und Zuständigkeiten

Die Studienangebotsentwicklung ist zuständig für die Ausgestaltung des UZH-Moduls sowie für die Datenauswertung und die Ergebnisberichterstattung zu den Absolventendaten. Daten zu Employability, Kompetenzen und Qualität des Studiums werden zukünftig über den interaktiven Qualitätsindex Studium und Lehre (QSL) bereitgestellt. Zusätzlich wird die SAE studienprogrammspezifische Berichte (ähnlich den MSL-Berichten) zu relevanten Ergebnissen der Absolventenbefragung an die Studienprogrammverantwortlichen versenden.

Zeitplanung

In diesem Jahr 2017 wird erstmalig das überarbeitete UZH-Modul im Rahmen der Absolventenbefragung des BfS erhoben. Die Daten werden 2018 für UZH-interne Auswertungen zur Verfügung stehen. Derzeit wird ein Auswertkonzept für die studienprogrammspezifischen Ergebnisberichte zur Absolventenbefragung konzipiert, welches mit den Studienprogrammverantwortlichen der Fakultäten abgestimmt werden wird. Der erste UZH-weite Versand von Ergebnisberichten soll voraussichtlich Ende 2018 erfolgen.